Ausreichend trinken

Sie verspüren erste Anzeichen einer Blasenentzündung wie zum Beispiel Brennen beim Wasserlassen oder ständigen Harndrang? Dann sollten Sie auf eine ausreichende Trinkmenge achten. Etwa zwei bis drei Liter Flüssigkeit sollten es am Tag sein, um die Ausspülung der Erreger zu unterstützen. Am besten geeignet sind Wasser oder Tees.

Gut zu wissen: Aqualibra® erhöht die Urinmenge und verhindert so, dass sich verbleibende Erreger im Restharn vermehren können. Indem Sie täglich zwei bis drei Liter am Tag trinken, können Sie die Behandlung unterstützen.

Wärme

Einfach und effektiv zugleich: Halten Sie Ihren Unterleib jetzt warm! Auf diese Weise wird die Durchblutung gefördert und die lokale Immunabwehr unterstützt. Gleichzeitig lassen sich so unangenehme Unterleibskrämpfe lindern.

Ob Sie lieber zur Wärmflasche oder zum Kirschkernkissen greifen, ist reine Geschmackssache.

Gut zu wissen: Aqualibra® wirkt sowohl schmerzlindernd als auch krampflösend. Wärme kann jetzt das Wohlbefinden zusätzlich unterstützen.

Aqualibra®: Die starke Pflanzen-Kombination gegen Blasenentzündung

Werden Sie bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung aktiv! Denn frühzeitig eingenommen, kann Aqualibra® die Behandlung mit einem Antibiotikum häufig verhindern.1 Das pflanzliche Arzneimittel mit der starken Pflanzen-Kombination ist ein echtes Multitalent und deckt alle Behandlungsziele ab:

  • Wirkt krampflösend und schmerzlindernd
  • Hemmt die Entzündung und bekämpft Bakterien und Pilze
  • Spült die Erreger gründlich aus
  • Dient der effektiven Nachsorge

Sollte sich die Einnahme eines Antibiotikums tatsächlich nicht vermeiden lassen, kann Aqualibra® auch ergänzend eingesetzt werden: Es lindert schnell die Beschwerden und spült abgetötete und eventuell überlebende Bakterien gründlich aus.

Gut zu wissen: Wirksamkeit und Verträglichkeit von Aqualibra® wurden klinisch belegt.1,4,5

Mehr erfahren

Die Blase regelmäßig und vollständig entleeren

Bei einer Blasenentzündung brennt das Wasserlassen meist unangenehm – dennoch sollten Sie nicht versuchen, lange anzuhalten. Wichtig ist, dass Sie jetzt regelmäßig zur Toilette gehen. Denn bei jedem Wasserlassen werden Keime aus dem Körper gespült. Achten Sie auch darauf, die Blase vollständig zu entleeren. Andernfalls können sich Erreger im Restharn vermehren.

Nehmen Sie auf der Toilette eine möglichst aufrechte Sitzposition ein – so wird die vollständige Entleerung der Blase unterstützt.

Gut zu wissen: Aqualibra® erhöht die Urinmenge und lindert unter anderem die Schmerzen beim Wasserlassen – die besten Voraussetzungen, um die Blase regelmäßig zu entleeren.

Verzicht auf Sex

Auch wenn es die „schönste Nebensache der Welt“ ist – während einem Harnwegsinfekt sollte auf Geschlechtsverkehr besser verzichtet werden. Das gilt, bis die Infektion wirklich vollständig abgeklungen ist. Der Grund: Beim Sex können die Schleimhäute gereizt und weitere Keime in den Harntrakt eingebracht werden.

Machen Sie es sich jetzt zusammen also besser einfach gemütlich. Kuscheln ist ja weiterhin erlaubt.

Wann ein Arztbesuch ratsam ist

Bei starkem Krankheitsgefühl, Fieber, Blut im Urin sowie Schmerzen in der Nierengegend sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das gilt auch, wenn sich die Beschwerden nicht innerhalb von 5 Tagen bessern sollten.

Kinder, Schwangere, Männer oder Diabetiker sollten bei Anzeichen für eine Blasenentzündung grundsätzlich einen Arzttermin vereinbaren.

Die besten Tipps bei Blasenentzündung

Hilfe zur Selbsthilfe: Erfahren Sie hier, worauf es bei der Behandlung einer Blasenentzündung ankommt und wie Sie erneuten Harnwegsinfekten vorbeugen können.

...
Blasenentzündung: Risikofaktoren

Nicht nur nasse Badesachen können einen Harnwegsinfekt begünstigen.

Mehr erfahren
...
Blasenentzündung: Symptome

Wie macht sich ein Harnwegsinfekt bemerkbar? Lesen Sie hier mehr über typische Anzeichen.

Mehr erfahren
...
Wiederkehrende Blasenentzündung

Viele Frauen kennen das Problem: Immer wieder Blasenentzündung! Was steckt dahinter?

Mehr erfahren
  • 1 Vahlensieck et al. Antibiotics. 2019; 8(4):256.
  • 2 Fischer et al. Der Kassenarzt. 1998; 10:39-43.
  • 3 Fischer et al. Der Allgemeinarzt. 1994; 11:863-869
Weitere Marken anzeigen >
Pflichttext:
Aqualibra® 80 mg/90 mg/180 mg Filmtabletten. Zur Durchspül. b. bakt. u. entzündl. Erkr. d. ableitenden Harnwege. Als Durchspül. z. Vorbeugung u. Behandlung b. Harnsteinen u. Nierengrieß. Für Jugendl. ab 12 J. u. Erw. Bei Blut im Urin, Fieber o. bei Anhalt. d. Beschw. über 5 Tage muss ein Arzt aufgesucht werden. Enth. Lactose u. Glucose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. 08/2022